Stiftung Elisabeth Mierendorff - Hilfe für Tiere in Not - Stiftung bürgerlichen Rechts - Notfalltelefon: 04521 - 2416 oder 0171 - 35 42 950 (Günter Kurz) Spendenkonto: DE44 2135 2240 0000 0715 30 (BIC: NOLADE21HOL)
Greifvogelvolieren
Vorstandsmitglied Günter Kurz mit einem verletzten Uhu
Mit dem Aufbau mehrerer Greifvogelvolieren für kranke und verletzte Tag- und Nachtgreife haben die Verantwortlichen der Stiftung erste praktische Maßnahmen in Angriff genommen. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden ist der Standort abgestimmt worden. Die Betreibergesellschaft des jagdlichen Schießsport- und Kommunikationszentrums Kasseedorf stellte das für die Volieren benötigte Gelände zur Verfügung. Das erforderliche Holz spendete die Firma Bernd Jorkisch aus Daldorf. Der seit 30 Jahren aktiv in der Uhu-Hege landesweit erfahrene Günter Kurz leitet den Betrieb der Vogelvolieren, in denen die verletzten oder pflegebedürftigen Greifvögel aufgenommen werden. Tierärztliche Versorgung ist sichergestellt. Ziel wird immer sein, die Vögel in ihre angestammte Natur zu entlassen. Gegenwärtig bestehen: 1 Großvoliere für den Uhu 1 Greifvogelvoliere (nur mit Oberlicht) 1 mittelgroße Voliere (Krankenstation für Taggreife) 2 Kleinvolieren (Krankenstationen für Eulen 1 Freiflugvoliere (12 x 4 x 4 m) Alle Volieren sind  nach EU-Richtlinien und in Absprache mit den örtlich zuständigen Behörden gebaut. Aber Volieren sind nicht nur Krankenstationen für Vögel. Pflegebedürtfig sind beispielsweise auch Waschbären. Mehr davon hier.